Zuhause Alle Veranstaltungen Georgisches Programm 2017

Georgisches Programm 2017

02 Oktober, 2017

Die Gasrollenübergabe an Georgien, die erste offizielle Pressekonferenz von Georgien, der Marathon der gegenwärtigen georgischen Autoren, die Präsentationen von neuen Übersetzungen georgischer Klassiker - Georgien stellt sich bei der Frankfurter Buchmesse mit einem vielfältigen Programm vor.

Durch die Organisation von Georgian National Book Center und von Börsenvereins des georgischen Buchhandels  mit Unterstützung des Ministeriums für Kultur und Denkmalschutz Georgiens wird sich Georgien bei der Frankfurter Buchmesse vom 10. bis 15. Oktober 2017 mit ca. 15 thematisch unterschiedlichen Veranstaltungen präsentieren.

In diesem Jahr findet das erste Mal der Literaturmarathon von gegenwärtigen georgischen Autoren statt, auf dem  Zurab Karumidze (mit „Dagny, das Fest der Liebe“), Nestan (Nene) Kvinikadze (mit „Die Nachtigallen von Isphan“), Beka Adamaschwili (mit „Bestseller“), Salome Benidze (mit „Die Stadt auf dem Wasser“) und Lasha Bughadze (mit „Lucrecia515“) ihre ins Deutsche und Englische frischübersetzen Werke eigens vorstellen werden. Auf dem Programm stehen auch Übersetzungspräsentationen vom Lyrikband des georgischen Romantikers Nikolos Barataschwili und der „Kaukasischen Novellen“ von Grigol Robakidse. Im Rahmen des georgischen Programms findet auch eine Diskussion zum Thema „Deutsch-Georgisches Jahr-2017“ statt. Es wird auch das Memorandum der Zusammenarbeit zwischen dem Georgischen Nationalen Buchzentrum und dem LTI Korea unterzeichnet. Zahlreiche Treffen und Gespräche mit den georgischen und ausländischen Verlegern sind ebenfalls vorgesehen.

Beachtenswert ist, dass zum ersten Mal der Direktor der Frankfurter Buchmesse Herr Juergen Boos den Vertretern der internationalen Medien Georgien als das Ehrengastland der Frankfurter Buchmesse 2018  offiziell vorstellen wird. 

Bei der ersten Pressekonferenz wird  Georgien präsentiert von dem Minister für Kultur und Denkmalschutz Georgiens Herrn Mikheil Giorgadze und der Leiterin des Georgischen Nationalen Buchzentrums Frau Medea Metreveli. Herr Mikheil Giorgadze wird mit den Vertretern  führender europäischer Medien über die Bedeutung des Projektes und der geplanten Kulturveranstaltungen sprechen, Frau Medea Metreveli stellt das Konzept des Projektes und dessen wichtigste Schwerpunkte vor. Von ihr werden auch die Website,  der Animationsclip und das Literaturprogramm vorgestellt. Auf der Pressekonferenz wird auch eine deutsche Autorin, die gebürtige Georgierin Frau Nino Haratischwili sprechen.

Zum Schluss der Frankfurter Buchmesse-Woche wird am 15. Oktober 2017 Georgien offiziell zum Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2018 ernannt. Diesen ehrenvollen Status übernimmt Georgien von Frankreich.

Die offizielle Zeremonie der Gastrollenübergabe besteht aus einigen Teilen. An dieser Zeremonie nehmen teil: die Schriftsteller – der Franzose Frédéric Boyer und der Georgier David Gabunia, die Ehrengastprojektleiter aus Georgien und Frankreich - Frau Medea Metreveli und Herr Paul de Synety sowie der Direktor der Frankfurter Buchmesse Herr Juergen Boos. Im Anschluss an die Zeremonie wird der Leiterin des georgischen Ehrengaslandprojektes Frau Medea Metreveli eine Ehrengast-Schriftrolle überreicht, auf der ein Zitat aus dem mittelalterlichen georgischen Epos von Schota Rustaweli „Der Recke in Tigerfell“ stehen wird.

Wie die Sonne gleiche Lichtflut auf Gestrüpp und Rosen gießt,
sieh, daß Arm’ und Reiche du mit gleicher Fürstengnade mißt.
Auch den Trotz bezwing durch Güte, die allzeit bezwingend ist;
spende – wie die Flut, vom vollen Meere kommend, meerwärts fließt.

Die Zeremonie klingt mit einer Performance der weltbekannten georgischen Sängerin und Liedermacherin Katie Melua und des Frauenchors aus Gori aus.

Damit nimmt ab Oktober 2017 die Vorstellung der georgischen Literatur und Kultur im deutschsprachigen Europa offiziell im Status des Ehrengastes ihren Lauf.

Die Vorgespräche über die Erlangung des Ehrengastlandstatuts bei der Frankfurter Buchmesse fanden bereits 2010 statt. Die offizielle Vorbereitung auf das Projekt begann jedoch 2014, nachdem ein Vertrag zwischen dem Ministerium für Kultur und Denkmalschutz Georgiens und der Frankfurter Buchmesse unterzeichnet wurde.

Die Förderer des georgischen Programms bei der Frankfurter Buchmesse sind:
Der internationale Wohltätigkeitsfonds „Cartu“, der Verlag „Bücher in Batumi“, der Bakur Sulakauri Verlag, die Konrad-Adenauer-Stiftung, die Co. „Weinland Georgien“, der Wein „Buneburi“. 

 

Alle Veranstaltungen