კავკასიონი [kavkasioni] wie Kaukasus
“Wunderschön, dieser Kaukasus, zwischen den Meeren gelegen.” Diese Zeilen gehören dem bekannten georgischen Dichter des 20. Jh.-s Murman Lebanidse. Der Kaukasus ist ein ca. 1100 Kilometer langes, beeindruckendes Hochgebirge. Seine größte Gebirgskette, der Große Kaukasus reicht vom Kaspischen bis zum Schwarzen Meer und umschließt vom Norden her den Kleinen Kaukasus. Der Kaukasus scheint uns sagen zu wollen, dass Georgien, das Land zu seinen Füßen, das sich in seinen Schoß schmiegt, sein Herz darstellt. Die endlosen, schneebedeckten Gipfel dieses Hochgebirges bilden seit jeher das typische Panorama dieses Landes. In jedem noch so entfernten Winkel des Landes ist die Nähe der im Nebel gehüllten Gipfel zu spüren. Man kann sich dem nicht entziehen, denn der Kaukasus ist ein stilles, grenzenloses Monument der Ewigkeit. Ihre Hänge sind beladen mit unterschiedlichen Sprachen, Kulturen und Religionen, die zwar von der Zeit gezeichnet wurden, sich jedoch nicht haben unterkriegen lassen. Diese Gebirgskette ist nicht einfach nur ein geographisches Gebilde, es ist lebendige Geschichte und meistert, wenn auch unter großen Anstrengungen, sogar die Gegenwart. Der Kaukasus ist auch der Schauplatz großer Abenteuer. Für die Reisenden war die endlose Gebirgskette stets ein Ort großer Entdeckungen und Erlebnisse - das Reich der 5000-er - wo der Mensch sowohl die Natur als auch sich selbst auf die Probe stellt.